Hallo VfBler,

auch dieses Jahr werden wir mit dem Verkauf der Fankalender wieder eine gemeinnützige Einrichtung im Raum Stuttgart unterstützen. Der gesamte Erlös des Fankalenderverkaufs geht dieses Mal an das Stuttgarter Kinderschutz-Zentrum.

Das Kinderschutz-Zentrum ist eine Beratungsstelle für alle Kinderschutzfragen. Dort wird Eltern und Kindern geholfen, gewaltfrei zusammenzuleben. Es werden Kinder und Jugendliche sowie Eltern oder andere Bezugspersonen von Kindern beraten und unterstützt, wenn Kinder von Misshandlung, Vernachlässigung, sexualisierter oder häuslicher Gewalt betroffen sind. Gemeinsam mit Eltern und Kindern wird nach geeigneten Lösungsmöglichkeiten gesucht. Der Kontakt ist vertraulich und kann anonym sein. Teil des Kinderschutz-Zentrums ist das Kindertherapiezentrum. Von Gewalt betroffenen Kindern und Jugendlichen soll hier die Möglichkeit gegeben werden, eine Therapie zu machen, um ihre innerfamiliären Gewalterlebnisse zeitnah und in einem geschützten Rahmen aufzuarbeiten.

Den Fankalender, in diesem Jahr in einer neuen Aufmachung, erhaltet ihr für nur 9 € letztmalig beim Heimspiel gegen Hannover am Fanstand im Bauch der Cannstatter Kurve, bei unseren fliegenden Händlern im und ums Stadion sowie in unserem Online-Shop: http://freiraum.ultra-attitude.de/shop/ .

Euer Commando Cannstatt

Derbysieger

Vom: 01. November  2016

derbysieger

Fankalender 2017

Vom: 21. Oktober  2016

Bereits zum 12. Mal erscheint der beliebte Fankalender, der zu einer festen Institution in der Cannstatter Kurve geworden ist. Seit dem ersten Kalender im Jahr 2006 konnten auf diese Weise 97.500 Euro für einen guten Zweck gesammelt werden. Auch in diesem Jahr wird der gesamte Erlös an eine gemeinnützige Einrichtung im Raum Stuttgart gespendet. Den Spendenempfänger geben wir in Kürze bekannt.

Den Fankalender, in diesem Jahr in einer neuen Aufmachung, erhaltet ihr ab dem Heimspiel gegen 1860 München für nur 9 € am Fanstand im Bauch der Cannstatter Kurve, bei unseren fliegenden Händlern im und ums Stadion sowie ab Anfang November auch in unserem Online-Shop: http://freiraum.ultra-attitude.de/

Möglichkeit der Sammelbestellung für Fanclubs/Gruppen etc:
Auch dieses Jahr könnt ihr Eure Bestellung für die Kalender und das StoCCarda gesammelt an uns schicken. Wir hoffen, dass wir Euch dadurch ein kleines bisschen Aufwand abnehmen können. Meldet euch dazu bitte unter der Emailadresse: kalender@cc97.de

Statement zur Mitgliederversammlung

Vom: 08. Oktober  2016

Hallo VfBler,

trotz aller Bemühungen ist es dem Vorstand und dem Aufsichtsrat nicht gelungen, die Zweifel an der Eignung Dietrichs für das Präsidentenamt zu widerlegen. Nachdem die Wahlkämpfer mittlerweile festgestellt haben, dass sie mit ihren Sachthemen und Personalien die VfB-Mitgliedschaft nicht überzeugen und keine Mehrheiten generieren können, hat in den letzten Tagen ein deutlich feststellbarer Strategiewechsel stattgefunden.

Panikmache! Es wird mit der Angst der Mitglieder gespielt, dass der Verein bei einer Nichtwahl von Wolfgang Dietrich oder der Abwahl des Aufsichtsrates in existenzielle Nöte kommt. Dabei wird vergessen, dass es sich bei Wahlen oder Nichtwahlen um die demokratischsten Prozesse überhaupt handelt und eben gerade der Aufsichtsrat die Verantwortung dafür trägt, dass der aktuelle Zustand des Vereins so im Argen liegt und das Wort „Vertrauenskrise“ ständig fällt.
Zugespitzt wird das Ganze dann noch durch Aussagen, in denen den Kritikern vorgeworfen wird, dem Verein schaden zu wollen. Und natürlich geht es um die bösen Ultras, die den Verein ins Chaos stürzen wollen. Liebe Mitglieder: Nicht die Ultras wollen den Verein ins Chaos stürzen, sondern der Aufsichtsrat hat dies bereits getan.

Lasst Euch nicht blenden! Festzuhalten ist bisher lediglich eines: Wolfgang Dietrich spaltet bereits jetzt vor der Wahl die Anhänger und Mitglieder des VfB Stuttgart 1893 e.V.!

Wir wünschen Euch allen bei der Mitgliederversammlung am 09.10.2016 ein gutes Händchen bei den richtigen Entscheidungen! Für unseren VfB!

Euer Commando Cannstatt

Dietrich nicht wählen!
Seit seiner Nominierung muss Wolfgang Dietrich den Mitgliedern schmackhaft gemacht werden. Ein Konzept für den VfB scheint im Moment völlig zweitrangig. Wir fordern eine Wahl zwischen zwei Kandidaten, die ein klares Konzept vertreten.

Weitere Links zum Thema:
http://www.cc97.de/spruchband-zu-wolfgang-dietrich-beim-pokalspiel-in-homburg/
http://www.cc97.de/lesenswerte-artikel-der-stz-zur-causa-dietrich/


Satzungsänderungen nicht annehmen!
Das sogenannte „Demokratisierungspaket“ hat diesen Namen nicht verdient. Einige positive Vorschläge aus der Vereinsentwicklung sind nur im Paket mit einer komplett umgekrempelten Geschäftsordnung, einer fast komplett entmachteten Mitgliederversammlung und einem skandalösen internen Strafensystem zu haben.

Freiland-Paket ablehnen!
Auch das Paket von Dirk Freiland lehnen wir ab, da es das Thema Briefwahl/Onlineabstimmung beinhaltet.
Dieses Konzept wurde bereits vor einigen Jahren abgelehnt, es jetzt wieder zu versuchen zeugt von wenig Respekt vor der Mitgliederversammlung.
Eine Briefwahl ist keine nette Alternative für ältere oder weit entfernte Mitglieder, sondern macht die Mitgliederversammlung als Präsenz- und Diskussionsveranstaltung mit einem Schlag sinnlos, da dann im Laufe der Mitgliederversammlung keine Anträge mehr zur Abstimmung gegeben werden können. Zudem hätten dann auch die Redebeiträge auf der Mitgliederversammlung keinen Einfluss mehr auf die Abstimmung, da eine Briefwahl vor der Versammlung bereits erfolgt sein muss. Auch bei Onlineverfahren wäre dies zumindest problematisch.
Darüber hinaus bieten sich weitreichende Möglichkeiten des Missbrauchs. Es wäre ja denkbar, dass Sponsoren ihre Belegschaft zu Weihnachten mit einer VfB Mitgliedschaft beglücken, was sicherlich ein bestimmtes Abstimmungsverhalten nach sich ziehen würde. Online beitreten und per Briefwahl/Onlineabstimmung abstimmen, deckt sich nicht mit unserer Vorstellung von Vereinsleben.

Weitere Links zum Thema:
https://dervfbblog.wordpress.com/2016/09/21/satzungsaenderungen-ein-leserbrief/
https://dervfbblog.files.wordpress.com/2016/09/mv_2016_10_09_satzungsc3a4nderungen.pdf
https://dervfbblog.files.wordpress.com/2016/02/mv_2016_10_09_satzungsc3a4nderungenii.pdf


Aufsichtsrat abwählen!
Der Spielplatz der Sponsorenvertreter hat ausgedient.
Die Nachwahl von Franz Reiner von der Mercedes Benz Bank ist ein weiterer Schritt in die völlig falsche Richtung. Auch Herrn Ohlicher muss man in diesem Zusammenhang nicht uneingeschränkt positiv sehen. Eine 1985 beendete Profilaufbahn ohne Anschlussbeschäftigung im Fußball macht ihn nicht unbedingt zu einem Sportexperten auf der Höhe der Zeit.
Wir brauchen einen echten Aufsichtsrat mit Vertretern aus Sport, Wirtschaft, Gesellschaft, Stadt und einem Vertreter der Fans.

Weiterer Link zum Thema:
http://www.cc97.de/spruchband-beim-heimspiel-gegen-braunschweig/



Neues vom Fanstand

Vom: 30. September  2016

kollektionsflyerherbst2016_web

standskizze1

Ab sofort könnt ihr das neue StoCCarda auch im Online-Shop bestellen. Dort sind übrigens auch noch ein paar ältere Ausgaben vorrätig: http://freiraum.ultra-attitude.de/shop/product_info.php/products_id/304


Jetzt Verantwortung übernehmen: Porth, Jenner & Schäfer verpisst euch!

Der Aufsichtsrat hat beim VfB auch nach der „Ära Hundt“ einen schweren Stand. Nachdem sich der Aufsichtsrat im Jahr 2013 mit der Einzelabstimmung über die Entlastung von Herrn Hundt etwas Luft verschaffen konnte, verweigerte die Mehrheit der Mitglieder auch im darauffolgenden Jahr dem kompletten Aufsichtsrat die Entlastung. Im Jahr 2014 sprach sich schließlich nicht einmal mehr ein Drittel der anwesenden Mitglieder (28,7%) für diese aus.

Warum das so ist, konnte man in den letzten Wochen und Monaten wieder exemplarisch verfolgen: Zunächst nimmt man nach dem Abstieg und den daraus folgenden Konsequenzen eine mehr als zögerliche Rolle ein und lässt sich von der öffentlichen Meinung treiben, dann geht man den ungewohnten Weg, den Trainer vor dem Sportdirektor zu verpflichten. Ein Krisenmanagement, das bereits kurz nach dem Saisonstart implodiert. Dazu nimmt der Aufsichtsrat, mit dem von ihm vorgeschlagenen Präsidentschaftskandidaten und seinem „Demokratisierungspaket“, eine Spaltung der Anhängerschaft in Kauf.

Wir haben vor allem im Prozess der Vereinsentwicklung, aber auch bei anderen Gelegenheiten, stets unsere Wünsche und Vorstellungen geäußert, wie sich der VfB neu aufstellen sollte:

• Ein Aufsichtsrat mit Vertretern aus Sport, Wirtschaft, Gesellschaft, Stadt und einem geeigneten Fanvertreter. Das Modell, neben Hansi Müller nur Sponsorenvertreter mit Wirtschaftshintergrund mit dieser verantwortungsvollen Aufgabe zu betrauen, hat sich aus unserer Sicht nicht bewährt.

• Im Moment dreht sich die Debatte nahezu ausschließlich um Wolfgang Dietrich, seine aktuellen oder ehemaligen Firmen und teilweise noch um seine Rolle bei S21. Es sollte aber nicht um die Person Wolfgang Dietrich gehen, sondern darum, den VfB Stuttgart nach dem Abstieg wieder neu aufzurichten. Dafür braucht es einen Wettbewerb der Ideen und Konzepte für den VfB. Wir hätten uns eine offene Diskussion gewünscht, nach der man sich entweder für den einen oder für den anderen Präsidenten entscheiden kann – stattdessen kann man sich jetzt mal wieder nur für oder gegen den Kandidaten des Aufsichtsrates entscheiden und die Diskussion dreht sich darum, ob Wolfgang Dietrich der geeignete Präsident ist und nicht darum, welche Entscheidung die Beste für den VfB Stuttgart ist.

Heute wollen wir euch auf zwei lesenswerte Artikel aus der Stuttgarter Zeitung zur Causa Dietrich hinweisen:

Commando Cannstatt sagt Nein zu Wolfgang Dietrich – Die VfB-Stimmungskanonen sind geladen
(Jörg Nauke 09. September 2016 – 11:41 Uhr):

Wolfgang Dietrich für den VfB? – Der König eines Firmen-Dschungels
(Peter Stolterfoht 10. September 2016 – 09:57 Uhr)

StoCCarda Nr. 9 ab sofort erhältlich!

Vom: 08. September  2016

StoCCarda Nr. 9