Beim Heimspiel gegen den SV Wehen Wiesbaden haben wir versucht, die Thematik “Polizeigesetze” und “Gefährder” mit etwas Humor anschaulich zu machen.

Bereits vor dem Spiel wurde der folgende Infoflyer verteilt, der die wichtigsten Informationen nochmals zusammenfasst:

Über die Mobilisierung zur Demo am 12.10.19 berichtete bereits die “Junge Welt” im Artikel “Ultramobilgemacht von Oliver Rast” : https://www.jungewelt.de/artikel/364118 … macht.html

Samstag, 12.10.19 um 15.30 Uhr: Marktplatz Bad Cannstatt
Freiheitsrechte verteidigen! Gemeinsam gegen neue Polizeigesetze
!

StoCCarda #12 ab sofort erhältlich!

Vom: 03. Oktober  2019

Fankalender 2020 ab sofort erhältlich!

Vom: 03. Oktober  2019

Ab dem kommenden Spieltag gegen den SV Wehen Wiesbaden wird er wieder verkauft – der mittlerweile 15. Fankalender des Commando Cannstatt! Durch den Kalender, der in unserer Fanszene bereits zu einer festen Institution geworden ist, konnten seit seiner ersten Auflage im Jahr 2006 insgesamt unglaubliche 140.300€ Spenden an gemeinnützige Einrichtungen übergeben werden. Der gesamte Erlös des 15. Fankalenders wird dieses Mal an den DRK Kältebus Stuttgart gespendet.

Das Stuttgarter Rote Kreuz stellt seit Dezember 2013 mit einem eigenen Fahrzeug und ehrenamtlichen Kräften den Kältebus in Stuttgart. Der Kältebus kümmert sich um hilfsbedürftige Wohnungslose im Stadtgebiet Stuttgart von Stuttgart Vaihingen bis nach Bad Cannstatt. In den Monaten Dezember bis Februar kommt der Kältebus bei Temperaturen ab 0°C zum Einsatz. Es werden heißer Tee und bei Bedarf Schlafsäcke, Decken, Rettungsdecken, Kleidung sowie „Snacks“ ausgegeben. Die Helfer weisen unter anderem auch auf die Hilfeangebote der Stuttgarter Wohnungsnotfallhilfe hin und bringen Bedürftige in Notunterkünfte.

Also nutzt die Chance auf den Fankalender 2020 und unterstützt gleichzeitig wohnungslose Menschen in Not aus unserer Stadt. Erwerben könnt ihr den Fankalender für 9€ am Fanstand hinter der Cannstatter Kurve sowie bei unseren zahlreichen fliegenden Verkaufsteams rund um das Neckarstadion.

Beim Heimspiel gegen die SpVgg Fürth wurden vom Schwabensturm Flyer zum neuen Polizeigesetz in Baden-Württemberg verteilt, welche inbesondere den Themenschwerpunkt der immer weiter fortschreitenden Aufrüstung der Polizei beleuchten. Ihr findet den Flyer unter folgendem Link: https://www.yumpu.com/xx/document/read/62837572/combinepdf

Quelle: http://blog.schwabensturm02.net/2019/09/23/nopolgbw/

Spruchband beim Heimspiel gegen Fürth

Vom: 22. September  2019

“Transparenz schafft Vertrauen. Alle Kandidaten in die Öffentlichkeit!”

Laut Mitteilung des Vereinsbeirats liegen nach Ende der Bewerbungsfrist zehn Bewerbungen für das Amt des Präsidenten vor. Dazu kommen möglicherweise noch Kandidaten, die der Vereinsbeirat selbst ins Rennen schicken könnte.
Namentlich bekannt sind nur diejenigen, die von sich aus den Weg in die Öffentlichkeit gesucht haben. Von Seiten des VfB will man vor der endgültigen Auswahl von zwei Kandidaten keine Namen kommentieren. Aus unserer Sicht müsste dieser Prozess deutlich transparenter sein, die Mitglieder sollten wissen, zwischen welchen Kandidaten die Entscheidung gefallen ist. In den letzten Jahren ist viel Vertrauen zerstört worden, transparente und klare Kommunikation kann ein Weg sein, hier wieder auf einen besseren Weg zu kommen. An dieser Stelle auch noch ein Denkanstoß für die verbliebenen Unbekannten: Wiegt die Unannehmlichkeit einer öffentlichen Nicht-Berücksichtigung höher als die Gefahr eventuell das Label “Hinterzimmerkandidat” zu bekommen?

SSV Reutlingen – VfB Stuttgart II

Vom: 16. September  2019

Am Wochenende des 12./13.10.2019 finden landesweit Aktionstage gegen den schrittweisen Abbau demokratischer Grund- und Freiheitsrechte statt. Hintergrund ist die Absicht der Landesregierung, eine weitere Verschärfung des Polizeigesetzes vorzunehmen.

Um unsere Ablehnung dieses Vorhabens zu verdeutlichen, wird es am 12.10.2019 in Stuttgart eine Demonstration im Rahmen dieser Aktionstage geben. Im Zentrum der Kritik sollen immer weitreichendere präventive Befugnisse der Polizei und die gleichzeitig erfolgende konsequente Aufrüstung seitens dieser stehen. Beide Maßnahmen erzeugen willkürlich und undifferenziert eine Einschüchterungskulisse, die einem freien und selbstbestimmten Leben entgegensteht. Besondere Aufmerksamkeit wollen wir dabei auf das polizeiliche Experimentierfeld Fußballeinsätze legen.

Freiheitsrechte verteidigen! Gemeinsam gegen neue Polizeigesetze!

Weitere Infos zu den landesweiten Aktionstagen findet ihr unter folgendem Link: https://nopolgbw.org/?p=637

Neues vom Fanstand

Vom: 30. August  2019

SSV Reutlingen – VfB Stuttgart II

Vom: 27. August  2019

Das Spiel wurde abgesagt

Wenn am 16.08. in München der Pfiff ertönt, beginnt auch für die letzten Vereine die neue Spielzeit 2019/2020. Die Vorfreude, die hunderttausende Fans in ganz Deutschland auf die wichtigste Nebensache der Welt haben, teilen auch wir. Diese Vorfreude wird jedoch wie jedes Jahr von denselben Problemen getrübt.

In der dritten Liga begann die Saison gleich mit einem Montagsspiel, einem Übel, welches aufgrund massiver Proteste in den oberen beiden Ligen zurückgedrängt werden konnte. Aber auch dort erinnert der „Spieltag“ eher an einen Kongressplan mit verschiedenen Veranstaltungen und ist nach wie vor Lichtjahre von unserem Ideal entfernt.

An den Gästeeingängen wird es trotz Pilotphase wieder zu sinnlosen Diskussionen mit Konfliktpotential kommen, die sich mit der Länge und dem Durchmesser von Plastikstäben beschäftigen. Heimfans sehen sich teilweise, wie in München, gleich einem Komplettkörperscan gegenüber, der aufgrund immer funktionierender Terrorhysterie zu noch mehr Überwachung und dem „gläsernen Fan“ führt.

Aber besser, solche Diskussionen überhaupt führen zu können, als mit Stadionverbot – und darauf häufig folgendem Betretungsverbot – gar nicht ins Stadion oder in die Nähe zu können. Und dass nur, weil die Polizei einen Verdacht gegen einen hat.

Im Block angekommen ist man konfrontiert von Überwachungskameras, die haargenau aufzeichnen können, ob es nicht irgendein vermeintliches Fehlverhalten gibt, welches zwar null Einfluss auf das Spielgeschehen hat, aber dennoch mit horrenden Summen gegenüber den Vereinen geahndet werden kann. Diese dürfen ihre Rechnungen dann fröhlich weitergeben und so Privatinsolvenzen aufgrund einer fragwürdigen Paralleljustiz verursachen.

Und all diesen Problemen zum Trotz, wird mit vermutlich großem Brimborium am 20./21.08.2019 zunächst ein neues DFL-Präsidium gewählt, was zukunftsweisend für so wichtige Themen wie 50+1, den Videobeweis oder die Anstoßzeiten ist, ehe am 27.09.2019 der neue Präsident des DFB gewählt werden soll.

Wer auch immer diese Funktionen bekleiden wird – ihre Aufgaben sind aus unserer Sicht klar. Um auf die gegenwärtigen Probleme, mit denen Fußballfans in ganz Deutschland konfrontiert sind, erneut hinzuweisen und den neuen Verantwortlichen gleich ihre ersten Hausaufgaben mit auf den Weg zu geben, geben wir ihnen , teilweise erneut, hiermit unsere Positionspapiere an die Hand.

Es muss sich etwas ändern im deutschen Fußball, wenn dieser sich nicht noch weiter von der Basis entfernen will. Was zu ändern ist, ist aus unserer Sicht klar.

Die Gesichter mögen wechseln – die Probleme leider nicht!